Login

Ich habe mein Passwort vergessen!



WELCOME
Willkommen in Mystic Falls! Eine neue, gefährliche Zeit bricht an. Die Mächte dieser Welt treffen ihre Entscheidung und jeder Einzelne wird sich entscheiden müssen, auf wessen Seite er steht. Feinde werden zu Verbündeten und unbekannte Wesen erschüttern das Weltbild der Bewohner. Wir sind ein Mystery Forum welches auf der Serie The Vampire Diaries basiert. User AB 18 sind bei uns zugelassen und dürfen sich anmelden. Unsere Storyline orrientiert sich an der grundlegenden Geschichte von "The Vampire Diaries", fuehrt allerdings ihre ganz eigene Handlung mit anderen Charakteren. Wir spielen nach dem Prinzip der Szenentrennung in 3ter Person, Präteritum. Die Mindestpostinglänge beträgt 1000 Zeichen, um 'Einzeiler' zu vermeiden. Wenn auch du Interesse daran hast die Geheiminsse dieser neuen Wesen zu erkunden oder selbst ein Wesen dieser Art sein möchtest, melde dich an und mach Mystic Falls auch zu deiner Heimat!

THE MOST WANTED


SHORTLINKS

STORYLINE
THE RULES

UN-(WANTED)

PARTNERAREA


PLOTLINE




Im Moment nicht geplant.


CHARAKTER OF THE MONTH




Our belove Sisters <3



CREDIT'S
Style & Graphics: Niklaus Mikaelson
Storyline & Rules:Saphira O'Connor & Niklaus Mikaelson
Texte & Listen: Saphira O'Connor & Niklaus Mikaelson
Codes & Vorlagen: Damon Salvatore

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Back in Mystic Falls

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

1 Back in Mystic Falls am 13.02.15 2:24

05.04. 10.00 Uhr  vormittags
(Einstiegspost)

Eine Weile war Elijah nicht mehr hier in dieser Stadt gewesen, die er einst als sein zu Hause wähnte. Den Ort an dem er aufgewachsen und der soviel über die Familie gebracht hatte. Leid, aber auch Gutes. Dieser Ort hatte ihm seine Familie gebracht. Mochten sie auch zwischenzeitlich eigene Wege gehen, so würde doch einer für den anderen einstehen, denn gab es etwas stärkeres als das Band einer Familie? Nicht für Elijah. Stärke kam von der Familie und von dem Zusammenhalt einer Familie. Wie oft hatte er versucht Niklaus diese Werte näher zu bringen? Wie oft hatte er ihn für diese Moral ausgelacht? Doch wo war er nun? Elijah hatte nicht lange überlegen müssen. Keine Sekunde hatte er gezögert  und das würde er auch nie. Nicht wenn es um seine Familie ging. Kein Streit und keine Zwietracht konnten darüber hinwegtäuschen, das er immer Niklaus Bruder sein würde und so wie es aussah brauchte dieser nun Hilfe. Elijah machte sich nichts vor. Er wusste das es ernst sein musste. Vor allem wenn Rebekah keinen Weg fand es alleine zu schaffen. Seine Schwester war raffiniert und sie war niemals zögerlich wenn es darum ging einen von ihnen zu schützen. Niemand legte Hand an diese Familie und lebte dann weiter. Elijah war kein Freund von einer Zurschaustellung der Stärke, doch in solchen Fällen war sie notwendig. Den Worten seiner Schwester hatte Elijah entnehmen können das dieser als gefangen galt in einem Ort den man unter dem Begriff Seelenfrieden kannte. Und dennoch war Elijah sich noch nicht sicher ob da nicht noch andere ausser menschliche Kräfte am Werk waren, denn einen Niklaus Mikaelson nahm man nicht mal ebenso gefangen und hielt ihn über einen solchen Zeitraum hinweg dort fest. Gäbe es einen Weg alleine hinaus, sein Bruder hätte ihn bereits gefunden.

Elijah betrat das Anwesen und ließ seinen Blick über den Eingangsbreich schweifen. Dieses Haus wirkte merkwürdig still ohne Niklaus Anwesenheit. Elijah konnte sich eines Schmunzeln nicht erwähren, gebar doch seine Gedanken nicht jeglicher Ironie. Er der sich immer Ruhe und Frieden gewünscht hatte, war hier und vermisste nun das fröhliche Streiten seiner Geschwister, das so sehr in dieses Anwesen gehörte. Sie stritten ständig. Sei es nun weil Niklaus genervt war von Rebekahs Gehabe oder ihm mal wieder etwas misslungen war. Irgendetwas gab es doch immer in dieser Familie. Nur selten hatte er es in diesem Anwesen geschafft sich zwei Stunden einem Buch zu widmen ohne sich irgendwann privatere Räume aufzusuchen. Doch nun musste Elijah erst mal dafür sorgen das genau dieses Leben wieder in dieses Haus zurück kehrte. Er musste nicht nach seiner Schwester rufen. Sie war nicht hier, sonst wäre sie schon längst nach unten gestürmt und hätte ihn begrüßt und ihn vermutlich dann getadelt, warum er so lange fort war. Doch ein Geräusch vor dem Haus riss den Urvampir aus seinen Gedankengängen. Er neigte seinen Kopf zur Seite und lauschte. Schließlich nutzte er jedoch seine Geschwindigkeit um sich lautlos hinter dem Eindringling zu posieren. "Katherine." gab er dann doch einigermaßen überrascht von sich. "Ich gebe zu das ich nicht damit gerechnet habe, dich in der Nähe dieses Anwesens hier zu finden." Es war keine Frage, auch wenn sie wie eine klingen mochte. Es war das Aussprechen einer unumstößlichen Tatsache die er noch nicht so recht zuordnen konnte.


_________________
Benutzerprofil anzeigen

2 Re: Back in Mystic Falls am 18.02.15 14:17

Katherines Absätze halten leise nach, als sie die Auffahrt des Mikaelson Anwesens entlang lief. Ihre langen Haaren waren leicht gelockt wie immer, sie war perfekt geschminikt, perfekt gestylt. Katherine Pierce gerade hier zu sehen, würde doch jeden der sie auch nur ein kleines bisschen kannte, sehr verwundern. Was wollte die über 500 Jahre alte Frau gerade hier, was wollte sie bei ihrem Erzfeind, den Mann der sie Jahrhunderte lang verfolgt hat, bei dem Mann der ihr das Leben genommen hatte, was Katherine eigentlich hatte leben wollen. Sie war unsterblich, sie hätte alles haben können, alles tuen. Doch stattdessen musste sie fliehen. Immer und immer wieder, musste gerade wenn sie sich an eine der Städte gewöhnt hatte, wieder die nächste suchen. was war das für ein Leben? Aber Katerina Petrova, so wie sie eigentlich hieß, oder eher geheißen hatte, denn dieser Name gehörte so wenig zu ihr, wie ihre Menschlichkeit, egal wie ihr Leben auch verlaufen sein mochte, ein Vampir zu sein war für sie nie eine Bürde gewesen, im Gegenteil. Sie liebte es schnell und stark zu sein, manipulieren war eine ihrer Lieblingsbeschäftigungen und wenn sie dabei schonmal ein klein wenig über die Strenge schlug und es durchaus sein konnte, das jeder einzelne Einwohner einer Stadt mal von ihr "besucht" wurde. Schließlich musste sie immer in Sicherheit sein, egal was sie dafür auf sich nehmen musste.

Jetzt war sie allerdings wieder in Mystic Falls. Die Stadt in die sie es immer wieder auf's Neue zog. Sie kam einfach nicht von ihr los, es war schon beinahe lächerlich. Normalerweise hielt sich die hübsche Vampirin nicht so oft an einem Ort auf. Gut, dass ein gewisser Salvatore Bruder vielleicht eine Rolle spielen könnte, gestand sie sich nicht ein. Denn Zuneigung und Gefühle standen für sie mit Schwäche gleich und schwach zu sein konnte sie sich nicht leisten. Einen Moment schaute sie sich das Anwesen an. Sie hatte Gerüchte gehört, Gerüchte das Klaus Mikaelson schon länger vermisst wurde, ja von Entführung war die Rede. Katherine, die natürlich überall ihre Spitzel und Spione hatte, wollte sich aber bei diesem heiklen Thema nicht auf sie verlassen, sie hatte sich auf den weg gemacht um sich selber davon zu überzeugen, dass Klaus, der ihr verhasste Hybrid nicht mehr da war, vielleicht sogar Geschichte. Aber natürlich sollte man den Tag nicht vor dem Abend loben, sie hatte schon einige unfähige Spione in ihren Reihen gehabt, die meisten dann mit ihrem Leben bezahlen mussten, wenn es keinen anderen Ausweg mehr gab, oder Katherine Langweile hatte.
Sie lief weiter zum Eingang doch stoppte dann, sie hatte etwas gehört Schritte. Männerschritte. Falls sie wieder einmal nicht qualifizierte Spitzel engagiert hatte, sollte sie wahrscheinlich lieber gehen, doch gerade als sie sich umdrehte spürte sie einen Lufthauch und sie wusste das dieser jemand genau hinter ihr stand und die Stimme, die sie schließlich hörte, fuhr ihr durch Mark und Bein.

Elijah. Sie hatte niemals mit ihm gerechnet, schließlich war er schon länger nicht mehr in Mystic Falls gesehen worden. Wenn er schon hier war, würde das Verschwinden des Hybriden wohl wirklich stimmen. Ein erfreutes Lächeln bildete sich auf den Lippen der Doppelgängerin, allerdings nicht nur wegen dieser beruhigenden Erkenntnis, es war Elijah, der sie Lächeln ließ. Ihr Herz mochte in den vielen Jahrhunderten noch so kalt geworden sein, es hatten nur zwei Männer geschafft Spuren in diesem zu hinterlassen und das waren neben Stefan Salvatore auch Elijah. Sie erinnerte sich noch genau an damals..als sie Klaus und Elijah kennengelernt hatte, damals als sie noch ein Mensch gewesen war und ihn und Klaus in England kennenlernte. Gut, das ganze endete nicht wirklich nett, schließlich fand sie heraus, dass Klaus sie als "Opfer" benutzen wollte und somit lief sie davon, ließ Elijah zurück denn ja schon damals war sie sich selber am nächsten. Trotzdem..trotz aller ihrer "Probleme" hatte er esgeschafft sie in irgend einer Weise zu erreichen. Aber auch das würde sie wahrscheinlich mit "ins Grab" nehmen.
Endlich drehte sie sich um.
"Elijah, dich hier zu sehen ist allerdings ebenfalls eine große Überraschung, dann sind die Gerüchte um deinen Bruder also war?" sie legte ihren Kopf leicht schief und betrachtete den Mikaelson. Ja er sah immer noch so gut aus wie vor einigen Jahren, als sie sich das letzte mal gesehen hatten.
"Also..!" begann sie, verschränkte die Arme vor der Brust und sah ihn durchdringend an. "Ist der große furchteinflößende Hybrid also tatsächlich entführt worden?" ein leichtes Schmunzeln konnte Kath bei dieser Frage leider Gottes nicht verhindern.


_________________
Benutzerprofil anzeigen

3 Re: Back in Mystic Falls am 06.03.15 1:37

Elijah schenkte Katherine ein mildes Lächeln als sie sich mal wieder ihren Sarkasmus auf diese Situation nicht verkneifen konnte. Er hob die Hand und legte sie Katherine an die Wange um sachte darüber zu streichen. Er hatte sie sehr lange nicht mehr gesehen. Eine Ewigkeit wie es schien und dennoch hätte er jede Faser ihres noch immer wunderschönen und jungen Körpers wiedergeben können. Sie gab seiner Berührung nicht nach, noch leistete sie in irgendeiner Art und Weise Widerstand. Es wäre auch dumm gewesen. Doch das waren die Kleinigkeiten die er so an ihr schätzte. Sie wog ihr Handeln ab. Eher selten handelte sie spontan oder impulsiv ohne sich eine andere Option in der Hinterhand zu behalten. Eine Überlebenskünstlerin eben. Doch schon nach einem kurzen Moment ,oder war es überhaupt mehr als eine Sekunde? - ließ er die Hand wieder sinken und schaute kurz zu Boden. "Wie es scheint weisst du mehr als ich." antwortete er auf ihre kurze aber gehässige Vermutung. "Ich für meine Person bin hier um meine Schwester zu sehen." fügte er dann nach einem kurzen Moment der Stille hinzu und lächelte dann leicht. "Oh aber ich vergesse meine Manieren. Würdest du mich bitte ins Haus begleiten?" fragte er sie. Wohlwissend das er es zwar wie eine Bitte formuliert hatte, es jedoch im Grunde nichts anderes als eine Aufforderung war der sie besser nachkommen sollte. Würde sie versuchen die Flucht zu ergreifen, dann hätte er sie innerhalb kürzester Zeit wieder eingefangen. Sie konnte noch so alt sein, doch gegen die Kräfte eines Urvampirs hatte nicht mal Katherine eine Chance. Und sei es auch nur aus dem Grund das er eben über 500 Jahre älter war als sie. Aber wer zählte schon die Jahre.

Und wieder betrat er das Anwesen in dem nun Stille herrschte, nur das Katherine ihn dieses Mal begleitete. Er hoffte einfach nur darauf das Rebekah bald heimkommen und ihm näheres berichten konnte. Denn bisher konnte sie auch nichts weiter als vage Vermutungen hervorbringen. Doch Elijah war niemand der sich auf vage Vermutungen einließ. Er brauchte Gewissheit und er musste sich Fakten besorgen. Er musste erst einmal erfahren mit wem oder was er es überhaupt zu tun hatte, ehe man sich Gedanken darüber machen konnte wie man weiter verfuhr. Spontanes Handeln und drauf losrennen lag dem Urvampir nicht, denn schon die Geschichte seiner Familie zeigte immer wieder klar und deutlich das man mit der Methode nicht weiter kam. Elijah sah wieder zu Katherine und zog amüsiert die Augenbraue nach oben. Er bewunderte ihre Fassung, auch wenn er es nie so laut aussprechen würde. Denn wenn sie nervös war in dem Augenblick, dann verbarg sie dies gekonnt und gab nichts in der Richtung zu erkennen. "Kann ich dir einen Drink anbieten?" fragte Elijah sie, wärend er Katherine in die große geräumige Stube geleitete. Seine Höflichkeit würde Elijah in keiner Sekunde seines Lebens vergessen.


_________________
Benutzerprofil anzeigen

4 Re: Back in Mystic Falls am 19.03.15 18:02

Auch wenn Katherine überrascht war, ja sie war sogar ein wenig überrumpelt gewesen, Elijah vor sich stehen zu sehen, trotzdem war es nicht so, dass sie es sich anmerken ließ. Im Gegenteil, sie hielt seinem durchdringenden Blick stand. Trotzdem kam sie nicht umhin ihn zu mustern, er kleidete sich elegant wie eh und je. Würde sie ihn jemals mit etwas anderem als einem Anzug zu Gesicht bekommen? Was für ein dummer und unnötiger Gedanke, schoss dem Petrova - Mädchen durch den Kopf.
Als er schließlich jedoch seine Hand hob und diese an ihre Wange legte, schluckte sie kaum merklich. Äußerlich ließ sie weiterhin nichts anmerken, bewegte sich kein Stück, doch würde sie lügen, wenn sie diese Geste nicht in irgend einer Weise tief in ihr berühren würde. Niemand fasste sie so an, niemand durfte sie so berühren, doch bei Elijah war das etwas anderes. Sie beide kannten sich schon so unglaublich lange und auch jetzt war der Doppelgängerin wieder einmal klar, dass der Mikaelson sie niemals kalt lassen würde, sie wusste nicht wie er das schaffte, denn sie war für solche doch für sie sonst stöhrenden und unnützen Empfindungen so gut wie Immun, doch ging es um Elijah oder Stefan, da wurde Katherine auch wenn nur kurzweilig zu dem, was sie vor sehr langer Zeit einmal gewesen war, zu einer Frau mit Gefühlen und Empfindungen, allerdings würde sie diese Gefühlsregungen bei ihr wohl immer als Schwäche ansehen, und somit auch kaum jemand anderen an dieser anderen Katherine teilhaben lassen, es würde am Ende doch siowieso nichts bringen.
Katherine hatte keine Ahnung wie lange Elijah seine Hand an ihrer Wange gehabt hatte, dennoch kam es ihr wie eine Befreiung vor, als er sie wieder sinken ließ, denn jetzt konnte sie wieder klar denken, die unbeliebten Gefühle ganz weit nach hinten schieben und wieder die sein, für die sie bekannt war, die sein die alle kannten.
Die hübsche Vampirin wusste ganz genau, dass Elijah nicht nur in Mystic Falls war um seine Schwester zu sehen, Katherine war ührigens froh, Blondie im Moment nicht sehen zu müssen, die jüngere Mikaelson Tochter hatte sie irgendwie noch nie sonderlich leiden können.
Katherine schmunzelte.
"Aber natürlich bist du das!" sie zwinkerte Elijah kurz zu und beließ es bei dem Satz.

Seine Einladung nahm sie natürlich an. Es war klar, dass er sie jetzt nicht hätte gehen lassen, auch wenn sie es versucht hätte. Aber das störte Katherine nicht, im Gegenteil, sie war gespannt auf das, was Elijah ihr zu berichten hatte. was er ihr erzählen würde. Sie war eigentlich hergekommen um sicherzugehen, dass Klaus wirklich fort war..und jetzt das. Es war doch eine erfreuliche neue Richtung in die sich ihr Besuch in Mystic Falls wendete.
Der Klang ihrer Absätze hallte in der Eingangshalle wieder. Die hübsche Frau schaute sich um. Die Mikaelsons hatten immer schon Geschmack bewiesen, das konnte sie nicht bestreiten, trotzdem kam ihr diese Situation gerade alles andere als Wirklich vor, wann wäre sie sonst so lebensmüde und würde freiwllig das Anwesen der Urvampire betreten? Dennoch bestätigte sie diese Geste Elijahs nur noch mehr, das die Gerüchte stimmten, ja sie vermutete sogar, dass Elijah wesentlich mehr wusste, als er sagte.
Katherine setzte sich auf die elegante Couch die im Wohnzimmer einladend für sie bereitstand und schlug direkt ihre Beine übereinander.
"Oh ja zu einem Bourbon sage ich nicht nein, das weißt du doch!" antworte sie schließlich auf Elijahs Frage und beobachtete jeden einzelnen seiner Schritte, jede einzelne seiner Bewegungen genau,
"Aber so unter alten Freunden, wir wissen doch beide genau, dass du nicht hier bist um Rebekah zu sehen, ich bin mir sicher, dass du mehr weißt, als du zugeben magst. Komm schon, was soll ich mit den Informationen die du vor mir verbirgst schon anfangen? Ich sitze gerade im Mikaelson Anwesen und kann sowieso nirgends hin, es sei denn du lässt mich gehen!" sie schenkte ihm eines ihrer "Katherine - Lächeln" und spielte mit einer ihrer lockigen Haarsträhnen.
"Klaus und ich sind zwar nicht die aller besten Freunde, aber ich weiß doch wieviel dir dein Bruder bedeutet...wer weiß, vielleicht kann ich dir ja helfen?" eigentlich wäre es das aller letzte was sie tuen würde. Klaus helfen zu entkommen wo immer er festgehalten würde, aber hey vielleicht sprang irgendwas für sie dabei raus am Ende und außerdem wollte sie noch ein bisschen mehr Zeit mit Elijah verbringen,. Gespannt wartete sie nun auf eine Reaktion von ihm, der sich wie immer nicht aus der Ruhe bringen ließ.


_________________
Benutzerprofil anzeigen

5 Re: Back in Mystic Falls am 28.03.15 20:33

Elijah beantwortete ihre Frage erst mal nur mit einem aufgesetzten Lächeln und einer einladenden Geste. "Katerina. Zum einen ist mir nicht bewusst, das wir alte Freunde sind und zum anderen bin ich tatsächlich hier um Rebekah zu sehen." gab er dann freundlich aber distanziert von sich. Elijah würde das Mädchen gewiss nie als Freundin bezeichnen. Sie war schon immer mehr gewesen als das. Sie war diejenige die nach Tatia sein Herz in ihren Händen gehalten hatte ehe sie darauf herumgetrampelt war. Katerina war schon seit jeher Elijahs Schwachpunkt gewesen. Es gab mit Sicherheit Momente wo er sie am liebsten eigenhändig ausgeliefert hätte an seinen Bruder und doch wusste er das er im Fall der Fälle sie immer schützen würde. Elijah schüttelte kurz den Kopf als er merkte das er mit seinen Gedanken abdriftete und brachte sich wieder in die Gegenwart zurück.

Er setzte sich mit seinem Drink zu ihr und schaute sie forschend an. "Vielleicht erzählst du mir erst einmal was genau dir zu Ohren gekommen ist." forderte er sie sanft und mit Nachdruck auf. Das war keine Sache der Verhandlung. Selbst Elijah hatte es bisher nur für ein Gerücht gehalten was seine Schwester ihm offenbart hatte. Immerhin ging es hier um Niklaus Mikaelson und er konnte sich nicht vorstellen das wirklich irgendjemand so mächtig sein sollte ihn festzuhalten. "Aber vielleicht kannst du mir dann tatsächlich helfen. Wir werden sehen." beschwichtigte er sie. Es wäre zumindest unklug von ihm, ihre Hilfe voreilig abzulehnen. Manchmal sah ein zweites Paar Augen einfach mehr als wenn er alleine handeln würde. Vor allem was das Thema Informationen betraf, wäre sie wahrscheinlich ein besserer Helfer als wenn er sich mit Rebekah auf die Suche nach Hinweisen machen würde. Es gab gewisse Informationen die man eher mit ihrem Charme erreichen würde als mit irgendeiner Androhung von Gewalt. Einen Charme den Katerina besaß, wie er selber schon hatte so oft feststellen dürfen.


_________________
Benutzerprofil anzeigen

6 Re: Back in Mystic Falls am 28.04.15 19:06

Die hübsche dunkelgelockte Frau legte den Kopf schief, als Elijah ihr mitteilte, dass er tatsächlich hier sei um seine Schwester zu sehen. Nun gut, die blonde Mikaelson Tochter sehen wollte er wahrscheinlich tatächlich, dennoch war ihr einfach vollkommen klar, dass er mehr wusste, als er sagte. Aber Katherine entschied sich dafür, nicht weiter auf dieser Tatsache herumzureiten, schließlich würde das wahrscheinlich sowieso nichts an der Situation ändern und es am Ende wohl nur zu einem unnötigen Streit kommen lassen, oder nein sagen wir eher Meinungsverschiedenheit, denn Elijah war niemand der sich allzu leicht aus der Fassung bringen ließ, das wusste die Petrova nur zu gut.
Elijah...es war doch erstaunlich wie lange sich die beiden doch kannten und sie ihn tatsächlich niemals ganz vergessen konnte. Damals, als sie alle glauben lassen hatte, sie wäre mit den anderen Vampiren unter der Kirche in Mystic Falls eingesperrt gewesen, in dieser Zeit bevor die kleine Doppelgängerin in ihrer aller Leben getreten war, hatte Katherine ihn niemals ganz aus den Augen gelassen. Genauso wie Stefan. Immer mit einem sicheren Abstand, doch waren Elijah und sie sich oft viel näher gewesen, als der Urvampir wusste. Aber das waren Gedanken aus der Vergangenheit, Dinge die schon lange zurücklagen und die jetzt in diesem Moment sowieso nichts in ihrem Unterbewusstsein zu suchen hatten.
Kath nippte an ihrem Getränk und zog eine Augenbraue hoch, als Elijah mitteilte, sie wären sicherlich keine alten Freunde. Natürlich für Katherine war Elijah ganz sicher niemals ein "Freund" gewesen, aber was er nun wirklich für sie war, das konnte Katherine ganz bestimmt nicht erklären und sie wollte sich auch nicht solche unnötgen Gedanken machen. Also grinste sie auf ihre gewohnte Katherine mäßige Art als sie antwortete.
"Keine alten Freunde? Na als was würdest du uns denn bezeichnen, Elijah? Doch nicht als alte Feinde, da würdest du mich doch wirklich ganz schön kränken!" wieder nahm sie einen Schluck und musste feststellen, das ihr Glas schon wieder leer war. Lässig stand sie deswegen auf, lief herüber zu der Bar und goss sich noch etwas ein bevor sie zurück zur Couch lief und sich wieder neben Elijah niederließ.

Seufzend lehnte sie sich nach hinten und schloss die Augen. "Da dachte ich wir könnten uns erstmal eine Weile nett unterhalten und nun das...!" sie öffnete die Augen. und schaute Elijah an. Sie hatte ebenfalls nur Gerüchte gehört, und ihr war nicht wirklich klar, wieviel Elijah wusste oder nicht. Aber sie konnte deutlich die Sorge um seinen Bruder sehen, der Bruder den sie wie nichts auf der Welt hasste..dennoch entgegnete sie ihm schließlich. "Falls meine Informationen tatsächlich stimmen und sie dich zu deinem Bruder führen, leg' bitte ein gutes Wort für mich ein, irgendwann würde ich mich dann doch auch gerne einmal zur Ruhe setzen..!" sie zwinkerte und fuhr dann aber direkt fort, "Ich weiß tatsächlich nicht viel. Das "Seelenfrieden", diese Einrichtung für Geisteskranke kommt mir immer öfter zu Ohren, wenn es um diese mysteriösen Vermisstenfälle geht. Allgemein sind wohl auch hier in Mystic Falls nicht nur dein liebenswerter Bruder abhanden gekommen. Wer oder was wirklich dahinter steckt und ob das Seelenfrieden nicht doch nur eine Sackgasse ist, kann ich nicht sagen. Derjenige der all das verursacht ist sehr gut darin Spuren zu verwischen, fast so gut wie ich!" sie trank noch einen Schluck und zuckte dann mit den Schultern. "Das ist alles was ich weiß und als ich hörte, dass dein Bruder ebenfalls vermisst wird..nun ja, da habe ich die Gelegenheit genutzt dem alten Städtchen nochmal einen Besuch abzustatten und zu sehen, ob Klaus tatsächlich verschwunden ist.!" die hübsche Frau zuckte mit den Schultern. "Das ist alles was ich dir sagen kann, Elijah..!" sie spielte erneut mit einer ihrer gelockten un leicht glänzenden Haarsträhnen und schaute dem Urvampir direkt in die Augen.
"Was hast du denn jetzt vor? Nun da ich ehrlich zu dir war und alles gesagt habe, was ich weiß, könntest du deine Karten doch im Gegenzug jetzt auch offen auf den Tisch legen!" schlug Katherine vor und schlug ihre Beine übereinander.


_________________
Benutzerprofil anzeigen

Gesponserte Inhalte


Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten